19.05.09 Badische Zeitung
Polizei räumt besetztes Haus in der Wiehre

Die Hausbesetzung in der Freiburger Kirchstraße ist beendet. Am frühen Dienstagmorgen hat die Polizei das ehemalige Antoniushaus in der Wiehre geräumt. Die rund 45 Hausbesetzer wurden abtransportiert.

weiter lesen
18.05.09 TV Südbaden
FREIBURG Besetzer wollen auf schwierige Wohnungssituation für Menschen mit wenig Geld aufmerksam machen
weiter lesen

18.05.09 Jingle auf RDL:
Abgeordneter der Grünen ruft zum besetzen indirekt auf!
Jingle auf RDL

18.05.09 RDL Debattensendung:
Debattensendung: „Was tun, um Mieten in Freiburg bezahlbar zu machen?“ Mit: GERHARD FREY , Buchhändler und auf Listenplatz 6 der Grünen, WALTER KRÖGNER , Forstingenieur , auf Listenplatz 3 der SPD HENDRIJK GUZZONI, von Linke Liste solidarische Stadt, Listenplatz 2 sowie GÜNTER RAUSCH, Hochschulprofessor und Vertreter der Bürgerinitiative Wohnen ist Menschenrecht.

Gastgeber: Mirko Olostiak
Depattensendung auf RDL

17.05.09 Fudder:
Hausbesetzung in der Wiehre

Hausbesetzung in der Freiburger Wiehre! Etwa 50 Angehörige der linksalternativen Szene haben am Freitag ein seit zwei Jahren leerstehendes Haus in der Kirchstraße besetzt. Die Aktion steht unter dem Motto „Leben statt Leerstand“.

weiter lesen

17.05.09 Badische Zeitung:
Das Antoniushaus in der Wiehre ist besetzt

Es gibt wieder einmal eine Hausbesetzung in größerem Stil in Freiburg: Eine Gruppe aus der linken Szene hat das St. Antoniushaus in der Kirchstraße nahe der Johanneskirche in der Wiehre besetzt.

weiter lesen…

17.05.09 Indymedia Linksunten:
Hausbesetzung in Freiburg

Am 15. Mai 2009 wurde das ehemalige Altenheim in der Kirchstraße 16, das seit zwei Jahren leer stand, besetzt und in ein Wohn- und Kulturprojekt verwandelt. Die ehemals angrenzenden Häuser in der Kirchstraße 12 und 14 wurden bereits abgerissen, dort entstehen derzeit neue Einfamilienhäuser. Haus Nummer 16 konnte bisher nicht abgerissen werden, da es unter Denkmalschutz steht. Es ist unser Anliegen, baulich nichts zu verändern, was mit den Denkmalschutzauflagen kollidieren könnte. Wir wollen in diesem Haus leben und einen offenen, unkommerziellen Raum für verschiedenste Initiativen und Gruppen schaffen, einen Freiraum, der einen emanzipatorischen Gegenpol zur wirtschaftsorientierten Politik Freiburgs setzt.

weiter lesen

10.05.09 Indymedia Linksunten:
4 Tage M1-Bauplatzbesetzung und erneute Besichtigung der Günter 30 in Freiburg

Nachdem eine autonome Hausbesichtigung am 18.10.2008 nur bei der Presse, nicht aber bei den EigentümerInnen auf Interesse gestoßen ist, wurde am 10. Mai das ernsthafte Interesse zum Kauf der Günter 30 (und 28) geäussert. Die bezugsfertigen Häuser sollen diesen Sommer abgerissen werden, und stattdessen sollen acht Eigentumswohnungen und zwei Gewerberäume zum Gesamtpreis von 3.500.000 Euro entstehen. Seit dieser Woche finden immer Sonntags von 11 Uhr bis 13 Uhr Verkaufsgespräche statt. Kommt auch nächsten Sonntag zum Haus-Besichtigungs-Brunch.
weiter lesen


08.05.09 Indymedia Linksunten:

Der groteske Kampf der Stadt Freiburg gegen das Hausprojekt Wonnhalde 1a

Nach 20 Jahren relativer Ruhe versucht die Stadt Freiburg seit nunmehr vier Jahren ein Hausprojekt zu zerschlagen, dass aus dem Freiburger Häuserkampf in den 1980er Jahren hervorging. Nun droht eine Eskalation. Mit Kündigungen, Drohungen und Ersatzangeboten sowie dem moralischen Appell, Platz für wahlweise Flüchtlinge oder Obdachlose zu machen, versucht die Stadtverwaltung bisher vergeblich das Haus zu entmieten. Der Hintergrund: Die Stadt möchte für eine Übergangsfrist das Haus als Verwahrungspuffer für „schwierige Bedarfsgruppen“ nutzen, um es dann endlich abreissen zu können.

weiter lesen

10.12.08 De Indymedia:
Leerstand in Freiburg

Eine Autonome Kampagne versucht in Freiburg eine Debatte über Leerstand und Hausbesetzungen anzustoßen. Nach drei Aktionen wurde die Kritik am skandalösen Leerstand von Wohnraum bei gleichzeitiger Knappheit von günstigem Wohnraum in Freiburg von der Badischen Zeitung aufgegriffen. Leerstand ist kein Zustand!

weiter lesen