Der erste Tag der Freien Antonia

Seit mehr als 48 Stunden ist das Haus in der Kirchstrasse 16 in Freiburg nun befreit, alle Entscheidungen rund um das Libertäre Zentrum treffen wir basisdemokratisch und transparent. Der erste Tag der offenen Besetzung des ehemaligen Altenheims St. Antonius wurde von uns genutzt, um das Wohn- und Kulturprojekt den NachbarInnen vorzustellen. Im Erdgeschoss haben wir einen Umsonst- und einen Infoladen eingerichtet. Eine Volxküche bekocht
Besetzer- und BesucherInnen, es gab einen Jonglier- und einen Sambatanzworkshop und in der Kapelle werden Filme gezeigt. Von Kindern bis Rentnern über 70 haben sich fast 200 Menschen das Haus angesehen, wir erhielten dutzende Sachspenden wie einen Herd, eine Spülmaschine und mehrere Sofas. Am Nachmittag entwickelte sich bei Kaffee und Kuchen vor dem Haus ein reger Austausch über das Haus und seine Geschichte, das Quartier und die aktuelle Stadtentwicklung. Die AnwohnerInnen berichteten uns von der Zerstörung des Parks hinter dem Haus und den archiktektonisch und sozial als unpassend empfundenen Luxusneubauten.

Gegen Abend hielt Stadtrat Coinneach McCabe von der Grünen Alternative in der Kapelle einen Vortrag zu Stadtentwicklung und Wohnsituation in Freiburg. Ein Thema war das Verbot des Stadtbauverkaufs, das nach dem Bürgerentscheid vor zwei Jahren im November 2009 ausläuft. Wir BesetzerInnen setzen uns dafür ein, dass die Stadtbau auch zukünftig nicht verkauft wird, denn wir glauben den Lügen der Stadtregierung nicht. Auch eine Teilprivatisierung hätte fatale Konsequenzen gerade für die ärmeren Menschen in Freiburg. Schon jetzt können sich immer weniger MieterInnen eine Wohnung in der Nähe der Innenstadt leisten. Der einzige Grund dafür, dass unser Haus noch keinem Neubauprojekt weichen musste, ist der Denkmalschutz. Wir nehmen die Verantwortung für den Erhalt des Gebäudes sehr ernst und haben bereits begonnen Ausbesserungsarbeiten wie die Abdichtung des Daches vorzunehmen.

Wir laden alle interessierten Menschen zu einem Besuch in der Freien Antonia ein. Jeden Nachmittag hat von 14 bis 18 Uhr das Café geöffnet.
Kommt vorbei, schaut euch um und lebt lustvoll und tollkühn!

Die BesetzerInnen der Freien Antonia
Freiburg, den 17. Mai 2009


2 Antworten auf „Der erste Tag der Freien Antonia“


  1. 1 Matthias 18. Mai 2009 um 15:35 Uhr

    Hallo,

    ich wünsche euch viel Erfolg und werde diesen Blog mit Interesse verfolgen.
    Dennoch möchte ich auch etwas Kritik los werden:
    Sätze wie „denn wir glauben den Lügen der Stadtregierung nicht“ sollten durch echte Argumente ersetzt werden.
    Was sind denn die Lügen und wer glaubt schon Lügen?
    Wieso hätte „Teilprivatisierung fatale Folgen?
    Mehr Argumente, weniger Polemik.

    Matthias

  2. 2 Flo 18. Mai 2009 um 18:08 Uhr

    Eine Freude. Glückwunsch zu diesem feinen Haus. Schön, dass Ihr was so flott Nutzbares gefunden habt. Möge der Besitzer auf ewig verschollen bleiben oder aber sich gleichberechtigt in Euren Plena einbringen ;-)

    Viel Kraft & alles Gute!

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.